Förderung

Aufnahme:

Ein Kind, welches nachweislich (durch einen Kinderpsychiater festgestellt) an einer Störung des autistischen Spektrums leidet, kann prinzipiell aufgenommen werden. Es erfolgt zunächst ein Erstgespräch mit der Fachleitung und dem Therapeuten. Innerhalb des Erstgespräches werden Informationen zur Kostenübernahme, zum Therapieverlauf, zur Förderzeit, zum Förderort und zu Regeln der Förderung geklärt. Falls bisher kein Antrag zur Kostenübernahme bei dem Jugend- oder Sozialhilfeträger gestellt wurde, kann darüber beraten werden.

Ablauf:

Wenn die Kostenübernahme feststeht, kann die Förderung beginnen. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt erfolgt eine Aufnahme in die Autismusambulanz. Das Kind oder der Jugendliche bekommen eine wöchentlich regelmäßige Therapiezeit. Darüber hinaus werden Eltern- und Fachgespräche individuell vereinbart.

Nach Formulierung des Förderplans finden die Therapieeinheiten statt. Der Förderplan wird halbjährlich überprüft und neu festgesetzt.

Beendigung:

Die Förderung des Kindes oder Jugendlichen wird beendet, wenn die Förderziele umfassend erreicht sind und sowohl der Therapeut, der junge Mensch und die Familie keine neuen Ziele oder Hilfen mehr formulieren können.

Darüber hinaus wird die Förderung beendet, wenn es keine neue Bewilligung der Kostenübernahme gibt.

Weiterhin wird die Förderung beendet, wenn der junge Mensch oder seine Familie therapeutische Vereinbarungen dauerhaft missachten.